Berichte zur Umsetzung des Cartagena Protokolls in Österreich

Eine Entscheidung über Art und Weise der Berichterstattung durch die Vertragsstaaten wurde beim ersten Treffen der Vertragsparteien getroffen. Zwei Jahre nach Inkrafttreten des Protokolls sollten demnach alle Vertragsstaaten einen Zwischenbericht vorlegen. Alle vier Jahre soll ein regelmäßiger Bericht erstellt werden und 12 Monate vor dem Vertragsparteientreffen, das die nationalen Berichte analysiert, vorgelegt werden. Bei diesem Treffen wurde auch ein Berichtsformat entwickelt und angenommen.

Alle Vertragsstaaten des Cartagena Protokolls haben die Verpflichtung die Umsetzung des Protokolls zu überwachen und über nationale Umsetzungsschritte in regelmäßigen Berichten zu informieren. Die Berichtspflicht ergibt sich aus Artikel 33 des Protokolls.

Österreichische Berichte zur Umsetzung des Cartagena Protokolls:

Österreich hat bis jetzt vier nationale Berichte zur Umsetzung des Cartagena Protokolls vorgelegt:

  • Einen Zwischenbericht im August 2005
  • Den ersten regulären Bericht zur Umsetzung des Cartagena Protokolls im September 2007.
  • Den zweiten regulären Bericht zur Umsetzung des Cartagena Protokolls im September 2011.
  • Den dritten regulären Bericht zur Umsetzung des Cartagena Protokolls im Oktober 2015.

Die in englischer Sprache abgefassten Berichte sind über einen Link in der Infobox abrufbar.