Aufgaben des Biosafety Clearing House

Das BCH bildet gemaß Artikel 20 des Cartagena Protokolls das Instrument für den Austausch von Informationen, die für das Funktionieren des Protokolls notwendig sind.

Damit sollen allen Vertragsparteien und der Öffentlichkeit wissenschaftlich-technische als auch rechtliche Informationen in Bezug auf Risikoabschätzung und Zulassung von Gentechnisch veränderten Organismen (GVO) zur Verfügung gestellt werden.

  • Das BCH soll die Umsetzung des Cartagena Protokolls durch die Vertragsstaaten unterstützen. Speziell sollen dadurch neu hinzukommende Vertragsstaaten und Entwicklungsländer unterstützt werden.
  • Das BCH dient zum allgemeinen Austausch von wissenschaftlichen, technischen als auch rechtliche Informationen über GVO (in der Terminologie des Cartagena Protokolls als "living modified organisms", kurz LMO bezeichnet), die für den grenzüberschreitenden Verkehr und die Freisetzung in die Umwelt bestimmt sind. Über das BCH sollen auch Erfahrungen mit der Verwendung von LMO ausgetauscht werden.
  • Über das BCH soll eine Übersicht über die verschiedenen nationalen Gesetzesvorschriften und Entscheidungen über die Verwendung bestimmter LMO (insbesondere über Genehmigungen zum Inverkehrbringen von LMOs) geben.
  • Das BCH ist der im Protokoll festgelegte Informationsaustauschmechanismus zwischen einzelnen Vertragsparteien für vorgeschriebene Informationen, z.B. für das Vorabgenehmigungsverfahren für den grenzüberschreitenden Verkehr von LMO.

Aufgaben des Österreichischen Biosafety Clearing House

Im österreichischen BCH (A-BCH) sind die im Cartagena Protokoll bzw. in Beschlüssen der Vertragsstaatenkonferenz festgelegten Informationen in deutscher und englischer Sprache enthalten.

Darüber hinaus bietet das A-BCH Verlinkungen zu wesentlichen österreichischen Informationsquellen und den (Gentechnik-)Infos der Umweltbundesamt-Webseiten.

Die österreichischen Basis-Informationen sind zudem auch in durchsuchbarer Form und in allen 6 UN-Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Arabisch, Chinesisch) über das Zentralportal des BCH abrufbar.

Zusätzliche Infos im Biosafety Clearing House

Für die Veröffentlichung der österreichischen BCH-Basisinformationen sind die zuständigen österreichischen Behörden verantwortlich. Informationen am Zentralportal des BCH können auch vom Sekretariat für die Konvention über Biologische Vielfalt (SCBD) veröffentlicht werden.

 

Neben den Basisinfos können über das BCH aber auch zusätzliche Infos, wie Informationen zum Kapazitätsaufbau bzw. allgemeine Infos zum Thema Biologische Sicherheit abgerufen werden. Diese zusätzlichen Infos dienen der allgemeinen Information und können (mit Hilfe des SCBD) von jeder Person veröffentlicht werden.